Hochsensibilität und EKT

Die aktuelle Forschung zeigt, dass ca. 15-20% aller Menschen und sogar Tiere das Persönlichkeitsmerkmal der Hochsensibilität aufweisen. Menschen und Tiere mit dieser Eigenschaft haben - kurz gesagt - eine stärkere emotionale und energetische Wahrnehmung als andere, d.h. ihre "Antenne" kann noch mal ein paar Wellen bzw. Frequenzen mehr empfangen. Dies ist einerseits eine besondere Fähigkeit, die man gezielt nutzen kann. Andererseits kann die Hochsensibiität zur Belastung werden, vor allem dann, wenn man sich ihrer (noch) nicht bewusst ist.

 

Zur Hochsensibilität gibt es mittlerweile viele Tests im Internet, wie z.B. diesen von Elaine Aron, einer Forscherin die der Hochsensibilität auf die Spur gekommen ist. Auch wird mittlerweile sehr viel dazu geschrieben, in Büchern und im Internet, wobei ich z.B. diese Website ganz hilfreich finde und diesen Ted-Talk als erste Einführung ebenfalls empfehlenswert.

 

Ich selber bin auch hochsensibel, obwohl ich zunächst nicht viel davon wissen wollte, bis ich durch "Zufall" dann irgendwann doch etwas hellhöriger geworden bin. Das Wissen darum wirkt entlastend bei mir, weil ich nun viel besser verstehe, warum ich viele Sachen nicht so mag oder kann, wie andere Menschen. Gleichwohl kann ich mich gezielt schützen vor Situationen, die ich nicht so gut verkrafte (z.B. Samstags einkaufen, große Menschenmengen) und ich bin mir gleichzeitig meiner hochsensiblen Fähigkeiten wesentlich bewusster.

 

Meine Erfahrung zeigt jedoch auch folgendes: So hilfreich das Wissen um die eigene Hochsensibilität sein kann, so birgt es aber auch die Gefahr, dass man sich zu sehr damit identifiziert und es bspw. als (un)bewusste Strategie nutzt, soziale Kontakte zu vermeiden oder sich bestimmten, ggf. auch notwendigen Herausforderungen (un)bewusst nicht stellt, weil man das "ja nicht kann als Hochsensibler".

 

Die Emotionalkörper-Therapie kommt Hochsensiblen insofern entgegen, weil ihre feinen "Antennen" noch mal den einen oder anderen Horizont mit Hilfe der EKT weiter erschließen können. Zum anderen sind Hochsensible in der Regel mehr an persönlichen Wachstum, dem Zugang zu einer inneren Verbindung und an emotionalen/ spirituellen Themen interessiert, was mit der EKT viel mehr möglich ist als in Rahmen von mentalen Gesprächen, die in vielen anderen (Psycho-)Therapien eher die Regel sind. Und schließlich kann man sich als Hochsensibler mithilfe der EKT-Meditationen gut emotional-energetisch stärken und mit der EKT in Begleitung und/oder Selbstanwendung die eigenen hochsensiblen Fähigkeiten ausbauen.